Donnerstag, 16. Juni 2016

6. Es muß mal raus... Oder... An's Eingemachte...

Bei meinen Nachforschungen im Netz war ich auf eine App (und Internetseite) gestoßen, die ihren Usern viele verschiedene Möglichkeiten bietet. Man kann dort täglich sein Gewicht eintragen und die Entwicklung wird auf einem Diagramm dargestellt. Ebenso kann man eintragen, was man am Tag zu sich genommen hat und es werden automatisch Kalorien und Nährwerte berechnet. Dasselbe gilt für körperliche Aktivität. Man trägt ein, was man gemacht hat, und sowohl der Energieverbrauch, wie auch die Differenz zur Kalorienaufnahme werden berechnet. 
Vor langer Zeit habe ich hier mal einen Post eingestellt, in dem ich mich als Nerd, der es liebt, wenn er Dinge zählen kann geoutet habe. Wer sich an diesen Post noch erinnert, wird verstehen, welche Faszination es auf mich ausgeübt hat, meine tägliche Energiezufuhr und -Verbrauch jetzt schwarz auf weiß in Zahlen kontrollieren zu können. Wer noch mal nachlesen will... 
Seine Wiege-Ergebnisse und Notizen kann man dort freigeben, sie können also von allen Usern der Community gelesen werden. Da man sich dort sowieso anonym mit einem Nickname anmeldet, war es mir egal, wer es liest und ich habe die Funktion nicht abgestellt. Und ich habe immer gerne mal geschaut, was die anderen Mitglieder so geschrieben haben. Irgendwann hab ich dann ein Freundschaftangebot erhalten. Und meine Einträge sind von anderen Mitgliedern unterstützt (das Äquivalent von "liken" bei FB) worden, obwohl ich doch nur meine Gewicht eingetragen hatte. Schließlich wurde ich richtig keck, habe die Freundschaft angenommen und hier und da auch Einträge von anderen kommentiert, was zu weiteren Freundschaftsanfragen führte... Die Sache fing an, mir Spaß zu machen, ohne daß der Krake etwas bemerkte. Inzwischen poste ich neben meinen täglichen Wiege-Ergebnissen auch hin und wieder mal eine Notiz und habe sogar einen kleinen "Freundeskreis", der mich, als es mit der Gewichtsreduktion mal eine Weile stagnierte dazu ermuntert hat, Sport zu machen. Also hab ich mich nach ewigen Zeiten wieder in die Muckibude begeben und festgestellt, daß mir das Training richtig gut getan hat. Es war eine gute Möglichkeit, die Tentakel des Kraken zu lockern. Währenddessen sind glücklicherweise auch die Tage wieder länger, heller und wärmer geworden. Ich bewege mich wieder an der frischen Luft und kann wieder bis spät abends auf der Terrasse sitzen. 
Es geht mir fast schon wieder gut... Der Griff des Kraken ist sehr locker geworden, aber ich weiß, daß er immer noch da ist. Jeden Tag muss ich mit ihm kämpfen, um mich aufzuraffen und zum Sport zu gehen und oft genug gewinnt er noch. Dann bin ich abends wieder frustriert, weil ich die Zeit nicht genutzt habe. Aber auch darüber werde ich noch hinwegkommen. Auch dem Liebsten geht es momentan besser, was wiederum auch mir gut tut. Ich habe, ohne daß er es bemerkt hat, oder auf etwas verzichten musste auch an seiner Ernährung ein bisschen gefeilt... Außerdem hat er durch diese Präventivmaßnahme, an der er kürzlich teilgenommen hatte und durch den Frühling auch einen positiven Schub bekommen. Als ich ihm vor ein paar Tagen erklärt habe, daß ich mit einer Co-Depression zu kämpfen habe (er hatte das in seinem eigenen Sumpf gar nicht wahrnehmen können) hat er darin einen weiteren guten Grund erkannt, wieder verstärkt mehr für sich und sein Wohlbefinden zu tun. 

Liebe Grüße von Felina, die glaubt, einen Silberstreif am Horizont zu erkennen...



1 Kommentar:

  1. Hey - Du machst das richtig gut! Weiter so dann wird die innere Zufriedenheit den Kraken auffressen.

    AntwortenLöschen